Ionisieren in Kombination mit Energetisieren

Was ist Heilsteinwasser oder Edelsteinwasser?

Es ist weit verbreitet, dass Wasser ein Informations- und Energieträger ist. Verarbeitetes Wasser, zum Beispiel welches durch enge Rohrleitungen oder durch Filter gepresst wurde, verliert seine Energie durch die Veränderung der Clustergröße.

Ionisiertes Wasser kann man einer energetischen Reinigung durch Heilsteine (Edelsteine) unterziehen, in dem man das Wasser mit Kristallen wie z. B. dem Rosenquarz aufbereitet. Durch die Heilsteine (bzw. Edelsteine) wird das Wasser in Schwingung gebracht und energetisiert. Durch Heilsteine oder Edelsteine aufbereitetes Wasser ist weicher im Geschmack und bleibt länger frisch da die Verkeimung reduziert wird. Umgangssprachlich spricht man auch von Edelsteinwasser.

Geschichte und Tradition der Heilsteinkunde

Die Anfänge der Heilsteinkunde kann man bis ins Altertum zurückverfolgen. Der Philosoph Aristoteles erwähnte die Heilsteine schriftlich. In Ägypten und China wurden Heilsteine (Edelsteine) im Altertum als Glücksbringer und Heilmittel verwendet. Große Bedeutung bekam die Edelsteintherapie im Mittelalter durch die Äbtissin Hildegard von Bingen. Sie beschäftigte sich mit den unterschiedlichen Wirkungen von Heilsteinen.

Heilsteine besitzen charakteristische Eigenschaften, welche auf die Energiezentren des Menschen wirken. Heilsteine wirken über ihre Farben, Schwingungsenergien, Mineralien und Spurenelemente.

Heilsteinwasser (Edelsteinwasser) herstellen

Zur Herstellung von Heilsteinwasser (Edelsteinwasser) sollte man Rohsteine verwenden. Welche Heilsteine (Edelsteine) man verwendet, hängt davon ab, was man damit bewirken will.

  • Amethyste werden z.B. bei Kopfschmerzen oder Nervosität eingesetzt.
  • Bergkristalle verhelfen zur neuen Lebenskraft.
  • Jaspis unterstützt die Willenskraft und das Selbstbewusstsein.
  • Topas wird bei Entzündung der Atemwege verwendet.
  • Granat aktiviert den Organismus und fördert die Herztätigkeit.

So hat jeder Stein seine bestimmte Wirkung, es gibt auch speziell Zusammengestellte Heilstein- bzw. Edelsteinmischungen.

Wenn man sich für einen Heilstein oder eine Heilsteinmischung entschieden hat, kann man mit der Herstellung von Heilsteinwasser (Edelsteinwasser) beginnen.

Zuerst wird der Heilstein (Edelstein), zur Heilsteinwasser-Herstellung, entladen um die negativen Energien zu entfernen. Die Reinigung der Heilsteine (Edelsteine) geschieht circa fünf Minuten unter fließendem Wasser. Um die Heilsteine (Edelstein) aufzuladen legt man sie in eine Schale mit Bergkristall oder Hämatit.

Als nächstes wird eine Karaffe mit ionisiertem Wasser gefüllt. Auf 1 Liter Wasser sollten circa 150 – 200 g Heilsteine kommen. Die Karaffe sollte auf eine weiße Unterlage gestellt werden, dadurch kann die Energie von den Heilsteinen (Edelsteinen) aufgenommen werden. Man sollte das Wasser ungefähr 12 Stunden stehen lassen.

Warnung!

Folgende Steine sollten aufgrund giftiger Inhaltsstoffe nicht zum Herstellen von Heilsteinwasser genommen werden: Azurit, Chrysokoll, Dioptas, Heliodor, Malachit, Schwefel, Sphalerit, Realgar, Zirkon, Valadinit.

Die Heilsteinkunde und die Wirkung von ionisiertem Wasser ist nicht gänzlich wissenschaftlich untermauert und kann bei ernsthaften Erkrankungen den Gang zum Arzt nicht ersetzten!!!!!