Ionisiertes Wasser, Aktivwasser, basisches Wasser

Bedeutung des Wassers für den Menschen.

Wasser ist für den Menschen das wichtigste und älteste Getränk. Seit Menschengedenken begleitet es uns als Durstlöscher. Das Gesamtkörperwasser besteht zu 66% Wasser in Zellen, 26% Wasser in den Zellzwischenräumen und aus 8% Wasser im Blutkreislauf. Wir Menschen bestehen zu mehr als zwei Drittel aus dem Element, es versorgt unsere Zellen und Organe mit wichtigen Nährstoffen und transportiert Abfälle über den Schweiss, den Blutkreislauf und dem Urin hinaus.

basisches Wasser, aktivwasserWas passiert mit dem Körper bei Wassermangel?

Ohne Wasser können wir circa drei Tage überleben. Bei Wassermangel werden die vorhandenen Ressourcen im Körper ausgeschöpft und der Stoffwechsel wird beeinträchtigt und auch der Sauerstoff- und Nahrungstransport kommt langsam zum erliegen. Dadurch reduziert sich die Schadstoff- und Kohlensäure Entsorgung aus unserem Stoffwechsel.

Obwohl wir aus zwei Drittel Wasser bestehen, können wir keine Wasserdepots ansammeln. Wir müssen unseren Wasserverlust ständig ausgleichen, indem wir ausreichend trinken. Empfohlen wird eine Menge von 30 ml/kg, das heißt bei einem Menschen mit einem Körpergewicht von 70kg wird eine Wassermenge von 2,1 Litern benötigt.

In der Esoterik spricht man von den oben genannten Wasser von totem unstrukturierten Wasser. Bewiesen werden diese Aussagen dadurch, dass die verschiedenen Wasserarten  unterschiedlich grosse Clusteransammlungen haben. Cluster entstehen wenn Wassermoleküle sich mit anderen Wassermolekülen verbinden. Je kleiner die Cluster sind um so „flüssiger“ ist das Wasser und kann dadurch besser in die Körperzellen eindringen. Mineralwasser hat zum Beispiel 12 – 15 Moleküle im Cluster, Leitungswasser hat 10 – 18 Moleküle im Cluster, frisches Gletscherwasser hat bis zu 8 Moleküle im Cluster. Die Clustergröße kann durch ionisieren beeinflusst werden.

Strukturiertes Wasser (auch ionisiertes Wasser, basisches Wasser, Aktivwasser oder reduziertes Wasser) wird in der Esoterik als lebendiges Wasser bezeichnet. Ionisiertes Wasser zeichnet sich durch kleine Molekülverbindungen, maximal 6, im Cluster aus. Durch diese kleine Clustergröße ist ionisiertes Wasser am zellgängigsten und unserem Zellwasser am ähnlichsten. Durch ionisiertes Wasser werden freie Radikale und Kohlensäuren, die durch Verbrennungen in den Muskeln entstehen, herausgespült. Ionisiertes Wasser bzw. Wasser mit kleinen Clustern entgiftet unseren Organismus und belebt den Stoffwechsel.

Den PH-Wert des Wassers durch ionisieren verändern

Durch das Messen des pH-Wertes kann man sehen wie sauer oder basisch das Wasser ist. Der pH-Wert unserer Organen liegt im basischen Bereich von über 7,0. Unser Harn und unsere Magensäfte bilden dabei eine Ausnahme, durch die Aufgaben der Verdauung bzw. der Ausscheidung brauchen diese ein saures Milieu mit niedrigem pH-Wert von 1,2 – 4,0.

Der pH-Wert unseres Trinkwassers sollte immer im basischen Bereich von ca. 7,0 liegen. Leider hat Mineralwasser mit Kohlensäure einen pH-Wert von ca. 5,0 – 6,5, Leitungswasser hingegen liegt bei einem pH-Wert von ca. 7,0. Aus diesem Grund wird in der Esoterik von Getränken mit Kohlensäure abgeraten da der Körper dauerhaft versucht den pH-Wert konstant zu halten. Bei permanenter Zufuhr von sauren Getränken (z.B. Limonaden pH-Wert von ca. um 2,5) muss der Körper auf seinen Puffer zurückgreifen um den Blut pH-Wert aufrecht zu erhalten.

Der pH-Wert von ionisierten Wasser kann von 7,0 bis 10,0 eingestellt werden und liegt somit im basischen (nicht saurem) Bereich. Wenn man den ph-Wert über 10,0 einstellt, bekommt man ionisiertes Wasser, welches sich sehr gut zum Reingen eignet.